SEMINARE IM ABSCHNITT II


Lebenslanges Lernen
Copingstrategien und Stressmanagement


Kontinuierliche Veränderungen und Umstruk-turierungen in immer kürzer werdenden Zeitabständen führen dazu, dass Wissen welches gestern noch erfolgreich angewandt wurde, heute schon nicht mehr zum Erfolg führt. Für den Erfolg sämtlicher Projekte ist es daher von entscheidender Bedeutung, dass kontinuierliche Veränderungs-prozesse im Berufsalltag gelebt und erfolgreich umgesetzt werden.


  • Führungskräftetraining und Leitungssupervision
  • Changemanagement
  • Coping und Stressmanagement
  • Umgang mit chronischer Über- oder
  • Unterforderung
  • Das “Burn-Out-Syndrom“
  • „Work-Live-Balance“
  • Gesundheitsmanagement
  • Lebenslanges Lernen
  • Die lernende Organisation
  • Berufszyklische Ereignisse
  • Kreativität und Spaß in Coaching und Supervision

Organisationsentwicklung
Die Macht der informellen Aspekte


Häufig wird auf der formalen Ebene alles richtig gemacht. Insbesondere die informellen Aspekte menschlicher Beziehungen entziehen sich jedoch logischer Lösungen. Dabei gilt das Credo: „Das Unternehmen ist das, was wir glauben, dass es ist.“ Wie informelle Aspekte für Entwicklung und
Veränderung genutzt werden können, wird in diesem Seminar Thema sein.


  • Dynamik in Gruppen
  • Erfassung und Steuerung von Gruppenprozessen
  • Analyse und Umgang mit Organisationsmustern
  • und Gruppenprozessen
  • Instrumente zur Steuerung von Großgruppen
  • Prinzipien der Organisationsentwicklung
  • System- und Strukturaufstellungen 
  • Metaphorische Techniken
  • Organigramm
  • Dynamische Inszenierungsmethoden 
  • Gruppenprozess und Gruppenselbstreflexion

 
Kontexte
Supervision und Coaching in unterschiedlichen Kontexten


Der Erfolg systemischer Interventionen ist maß-geblich durch den jeweiligen Kontext bestimmt. Erst mit einer entsprechenden Kontextsensibilität und Settingsvariabilität wird es möglich die verschiedenen Spielarten systemischen Intervenierens erfolgreich umzusetzen. Der gelungene Transfer der Ausbildungsinhalte in die unter-schiedlichen Praxisfelder der Teilnehmer wird Thema dieses Seminars sein.


  • Wirtschaft
  • Justiz
  • Sport
  • Politik
  • Film 
  • Medien
  • Psychiatrie
  • Psychosomatik
  • Pflege
  • Jugendhilfe

Abschluss
Vom Ende zurück zum Anfang


Ein gelungener Abschluss ist für die Nachhaltigkeit von Coaching und Supervision ebenso ent-scheidend wie ein gelungener Beginn. Eine von unterschiedlichsten Konflikten und Entwicklungen geprägte Wegstrecke im Bewusstsein des Erreichten beenden zu können, schafft die Möglichkeit den Veränderungen die notwendige Stabilität zu verleihen.


  • Der gelungene Abschluss
  • Erfolgskontrolle und Evaluation
  • Fachliche und persönliche Fürsorge 
  • Intuitive Verhandlungsstrategien
  • Die persönliche Autoritätsformel
  • Leiten und Leiden: eine persönliche Bilanz
  • Berufliche Entwicklung und Biografiearbeit
  • Reflexion der eigenen professionellen Entwicklung

Selbstreflexion


Die berufsrelevante Selbsterfahrung findet in Form von einem dreitägigen Seminar im Tagungshaus statt. Die TeilnehmerInnen werden in diesem Seminar dazu angeregt, sich mit den Konflikten, Rollen und Ressourcen ihrer aktuellen Berufs- und Lebenssituationen auseinanderzusetzen.


Supervision


Die vier dreitägigen Seminare werden durch zwei zweitägige Supervisionsseminare begleitet. In den Supervisionsseminaren versuchen wir dem Teilnehmern systemisches Arbeiten so zu vermitteln, dass dieser befähigt wird, die individuelle Geschichte, berufliche Identität und Lebensfreude seiner Klienten zu fördern.


Zertifizierung


Nach erfolgreicher Teilnahme am ersten und zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine Zertifizierung zum  „Systemischen Coach und Supervisor “  durch die Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung (GST Gmbh). Bei entsprechenden beruflichen Qualifikationen kann mit dieser Weiterbildung auch eine Zertifizierung zum „Systemischen Supervisor (DGSF)“ bzw.
„Systemischer Coach (DGSF)“ bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) und bei der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) beantragt werden.


Ausbildungskosten

Das zweite Ausbildungsjahr erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Monaten und ist gegliedert in: 


  • 4 dreitägige Theorie und Methodenseminare
  • 2 zweitägige Supervisionsseminare
  • 1 dreitägiges Selbsterfahrungsseminar

Die Kosten für den zweiten Ausbildungsabschnitt belaufen sich auf 2.988,- Euro und werden in 12 monatlichen Raten zu je 249,- Euro durch die GST
GmbH eingezogen. Die Teilnahme am ersten Seminar (498,- €) dient zur
Orientierung und verpflichtet nicht zur Teilnahme an der gesamten Ausbildung (Abschnitt I & II).
 


> AUSFÜHRLICHES INFOMATERIAL (CURRICULUM/TERMINE) ZUR WEITERBILDUNG "SYSTEMISCHES COACHING" ANFORDERN


ÜBERSICHT


Ablauf 

Die Weiterbildung in Berlin erstreckt sich über 24 Monate. Das erste Seminar dient zur Orientierung. Erst danach wird ein Ausbildungsvertrag über das erste Jahr abgeschlossen.

Umfang

(1 UE = 45 min.)
  • 250 UE Theorie und Methoden
  • 100 UE Supervision
  • 50 UE Selbstreflexion
  • 50 UE Intervision
  • 100 UE Praxis

Weiterbildungskosten

5.280,- € (inkl. Supervision und Selbsterfahrung), monatliches
Lastschriftverfahren (24 Monatsraten zu je 220,- €). Die Kosten für
das Tagungshaus finden Sie unter www.seminarhaus-neu-schönau.de.

Dauer

24 Monate

Ort

Die Supervisionsseminare finden in den Seminarräumen der GST in Berlin statt.

Besonderheit

Das erste Seminar dient als Orientierungsseminar für Interessent
und GST, ein Rücktritt ist bis 7 Tage nach dem ersten
Seminar möglich. Die Teilnahmekosten betragen dann
nur 440,- €.
Die Weiterbildungsgebühren können in Monatsraten bezahlt
werden.

Zertifizierung

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erfolgt eine Zertifizierung in Systemischem Coaching durch die Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung