Curriculum mit Terminen anfordern
Informationsabende


Abschnitt KuJ

THEORIE UND METHODEN / INHALTE

Die Weiterbildung in systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie umfasst insgesamt 330 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 min.). Diese Lehreinheiten werden in einem Zeitraum von zwölf Monaten absolviert und verteilen sich auf folgende Bereiche:

  • 100 Unterrichtseinheiten Theorie und Methoden (10 WB-Tage)
  • 50 UE Selbsterfahrung
  • 50 Unterrichtseinheiten Supervision (5 WB-Tage)
  • 50 Unterrichtseinheiten Intervision 

Die Teilnehmer führen (während und bis ca. zwei Jahre nach der Beendigung der Weiterbildung) mindestens 130 Beratungs- bzw. Therapiestunden unter begleitender Supervision durch.

Theorie und Methoden / Selbsterfahrung
Die Stundenzahlen der Lehrseminare im Bereich Theorie und Methoden beträgt insg. 150 Unterrichtseinheiten. Die theoretische Weiterbildung umfasst einen Zeitraum von 12 Monaten und findet in Form von fünf Blockveranstaltungen zu je zwei bis drei Tagen statt. Seminarzeiten sind 09:00 bis 18:00 Uhr. Im Folgenden sind die Lehrinhalte aufgeführt:

 
1. Seminar: 

Kinder, Jugendliche und ihre Familien als Klienten

Auftragsklärung und Beziehungsgestaltung

Einführung in die Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie

In diesem Seminar liegt der Fokus auf Kinder, Jugendliche und ihre Familien als Klienten, der Wahl eines geeigneten Settings und der genauen Auftragsklärung.

Häufig finden wir verschiedene teilweise sich widersprüchliche Aufträge und Wünsche vor. Diese Auftragsdiskrepanzen zwischen Kindern und Eltern sowie einem möglichen institutionellen Auftrag (Problematik des „informed consent“ bei Kindern: informierte Einwilligung) müssen gleichzeitig berücksichtigt werden Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Kontakt- und Beziehungsgestaltung in der therapeutischen Prozessbegleitung. So bedeutet Beziehungsgestaltung auch das Schmieden einer gemeinsamen “Allianz“ mit dem Klientensystem.

  • Struktureller Ansatz Grenzen und Subsysteme
  • Systemische Fragetechniken und Auftragsklärung
  • Spurensuche I: Auftragsdiskrepanz, Projektion, Übertagung und ihre Auflösung
  • Skulpturarbeit: Visualisierung des IST-Zustands, Reinszenierung

2. Seminar:

Die Macht und Ohnmacht von Familiengeschichten

Narrative Perspektive und die Gruppe

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden Geschichten, Metaphern, Bilder und Mythen genutzt, um neue Möglichkeiten aus den beschriebenen subjektiven Wirklichkeiten zu konstruieren.

In diesem dreitägigen Seminar setzt sich die Gruppe und damit jeder Einzelne mit der Art und Weise auseinander, wie er seine eigene Geschichte erzählt und welche Geschichte zur Zeit sein Leben bestimmt (Gruppendynamik).

Hier geht der Blick  auch auf mögliche Tabus in Familien, auf die Geschichten, die unterschwellig mächtig wirken können. Probleme werden als eigenständiger Teil externalisiert, um sie zu zähmen oder zu bekämpfen. Zur Unterstützung können Rituale genutzt werden, um neue Lösungsschritte zu verankern.

  • Reinszenierung
  • Narrativer Ansatz in der Arbeit mit Kindern, Jugendliche und Familien: Zähmung oder Vertreibung der Monster
  • Geschichten und Mythen
  • Gruppendynamik: Macht, Zugehörigkeit und Nähe

3. Seminar: 

Symptome und ihre Familien

Entwicklungspsychologie, Ressourcenorientierte Diagnostik
und Ent-störungen

In praxisnahen Übungsprozessen werden Theorie und Methodik vermittelt und behandelt, u.a. Entwicklungspsychologische und entwicklungspsychopathologische Besonderheiten des Kindes- und Jugendalters und deren Bedeutung für den therapeutischen Zugang und die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.  

  • Systemdiagnostik unter Berücksichtigung der Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen von ihren komplexen Bezugssystemen
  • Ressourcendiagnostik
  • Auswahl und Handhabung von Settingvarianten
  • Zugangsformen und Therapiemethoden in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die die Besonderheiten ihres Entwicklungsstandes, ihrer alterspezifischen Probleme und ihrer Kommunikationsformen besonders berücksichtigen.
  • Spezielle Vorgehensweisen bei spezifischen Störungen und kontextuellen Konstellationen.  

4. Seminar: 

Vom Problem zur Los-Lösung

Lösungsorientiertes Arbeiten

In diesem Seminar wird nach Schätzen getaucht, welche alle Klienten und ihre Familien in sich tragen. 

Die lösungsorientierte Schatzkiste der systemischen Arbeit beinhaltet unterschiedliche kreative, körpertherapeutische und „analoge“ Methoden mit denen ressourcenorientiert gearbeitet werden kann.

Ein wichtiges Thema des Seminars ist die Trennung der Partner bei verbleibender Verantwortung als Eltern und daraus entstehender Patchwork-Konstellationen („Bonusfamilie“).

  • Lösungsprozesse initiieren 
  • Ressourcenaktivierung 
  • Körperarbeit 
  • Schatzkiste (u.a. "Ressourcenrad", "Dschungelpfad-Modell")
  • Hypnotherapeutische und körpertherapeutische Methoden (Zauberwiesen-Strategie, die Arbeit mit der weisen Gestalt)

5. Seminar: 

Die eigenen Spuren suchen neue Wege gehen als Jugendlicher

Biografisches Arbeiten

Auf dem Weg der eigenen Spurensuche (II) geht es in diesem Seminar um das biografische Arbeiten. Wie können Jugendliche von alten Pfaden auf eigene neue Wege kommen? Welche Teile des Alten können wie ins Neue integriert werden und wie kann das, was es nicht mehr braucht, zurück gelassen und geachtet werden.

Die Fragen „Wer bin ich und wie bin ich dazu geworden?“ und „Wer möchte ich sein?“ begleiten uns auf diesem Weg. Dabei findet eine ständige Auseinandersetzung mit den alterstypischen Themen wie Verführungen (Sucht / Sehn-Sucht), Medien und Konsum, sowie Trauer statt.

  • Arbeit mit dem eigenen Genogramm  
  • Lebensfluss-Modell (nach Peter Nemetschek) 
  • Körpertherapeutische Methoden 
  • Soziogramme (Fokus: in welchem Kontext halte ich mich auf?) 

6. Seminar:

Supervision

In diesem Lernraum und Erfahrungsraum sollen die Teilnehmer die vermittelten und erlebten Inhalte im geschützten Setting umsetzen. Die Supervision findet in Form von Live- und Fall-Arbeit statt. 

Wir arbeiten im Live-Setting gemeinsam mit dem Teilnehmer in einem co-therapeutischen Team mit einem Klientensystem. Der Lernerfolg wird durch die Begleitung in der Arbeit durch einen verantwortlichen Trainer gesteigert. Statt performen zu müssen, können die Teilnehmer sich ausprobieren und durch Feedback die eigene professionelle Identität und das eigene Verständnis, wofür sie stehenschärfen. 

Teilweise findet die Supervisionstage auch begleitend zur theoretischen Weiterbildung statt (9:00 – 18:00 Uhr).

Die Supervision dient der gemeinsamen Reflektion der therapeutischen Praxis der Teilnehmer und umfasst insgesamt 50 Unterrichtseinheiten, einschließlich mindestens einer vom Ausbildungsteilnehmer vorgestellten Arbeitssitzung (Live bzw. Video). Ziel der Supervision ist es, Strategien der Beratung und systemische Interventionen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen deutlich zu machen. 


7. Seminar: 

Abschiedsprozesse gestalten

Persönlichkeit & Professionalität

Die stärkste Intervention in der systemischen Arbeit ist die Beziehung zwischen Klientensystem und Therapeuten. Damit sind wir als Person ständig in einem Reflexionsprozess gefordert und beobachten den Prozess aus der Meta-Perspektive. Wir nutzen in diesem Seminar das Modell der „Systemischen Professionalität“ u.a. von Bernd Schmid.

Im Weiteren wird der Fokus darauf gerichtet, wie liebevolle Abschiedsprozesse bewusst gestaltet werden können.

  • Die Arbeit mit dem "Inneren Team" 
  • Die Arbeit mit inneren Realitäten / Anteilen
  • Standortbestimmung 
  • Erfolge würdigen und Grenzen akzeptieren

PRAXIS

Die TeilnehmerInnen führen während der Weiterbildung (spätestens jedoch bis zwei Jahre nach deren Beendigung) 130 Therapie- bzw. Beratungsstunden unter begleitender Supervision durch. Die Therapie- und Beratungsgespräche werden unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen dokumentiert und in der Supervision gemeinsam reflektiert. Die TeilnehmerInnen weisen weiterhin zwei ausführlich dokumentierte abgeschlossene Therapie- und Beratungsprozesse nach, von denen einer mind. 10 Stunden umfasst.

 


SELBSTERFAHRUNG

Die systemische Selbstreflexion im Kontext von Ursprungsfamilie, aktueller Familien-, Lebens- und Arbeitssituation begleitet den Weiterbildungsprozess.

Dies geschieht aus dem Wissen, dass der systemische Kinder- und Jugendlichentherapeut besonders dann erfolgreich ist, wenn er während der Weiterbildung in der eigenen Tiefe seiner Erfahrungen erreicht wird.

In der Regel findet ein dreitägige Seminar im Tagungshaus statt (Vollpension ab ca. 90,- € pro Tag).

Seminarhäuser


INTERVISION / TRIADENARBEIT

Die Teilnehmer der Weiterbildung treffen sich zusätzlich in kontinuierlich stattfindenden Studiengruppen (50 UE). Vorgeschlagen wird z.B. ein monatliches Treffen (z.B. 12 Treffen von 17:30 bis 21:00 Uhr). Die Inhalte der Intervisionstreffen werden protokolliert und beim Institut eingereicht.


ABSCHLUSSPRÜFUNG

Zum Abschluss der Ausbildung soll eine schriftliche Abschlussarbeit vorgelegt werden (Thema nach Absprache).


EINGANGSVORAUSSETZUNGEN

Die ausführliche Beschreibung der Eingangsvoraussetzungen siehe DGSF. Ausnahmen sind in begründeten Einzelfällen möglich. 

 

Übersicht

Dauer // Ablauf

Die Weiterbildung "Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie" erstreckt sich über insg. 12 Monate.
Begleitend zu den Seminaren werden feste Intervisionsgruppen gebildet, die sich über den gesamten Weiterbildungszeitraum treffen.

 

Anmeldefrist für diese Weiterbildung ist der 15. Februar 2020


Umfang

380 Lehreinheiten insgesamt

  • 100 UE Theorie und Methoden (10 Tage)
  • 50 UE Supervision (5 Tage)
  • 50 UE Selbsterfahrung
  • 50  UE Intervision
  • 130 UE Praxis

 

Struktur:

  • 5 Theorie-/Methoden Seminare (inkl. Supervision und Selbsterfahrung)
  • 1 zweitägiges Live-Supervisionsseminar
  • 1 Seminar zur Selbsterfahrung (Schwerpunkt)

Weiterbildungskosten

€ 2.280,- (steuerfreie Leistung nach § 4 Nr. 21a bb UStG.) 
Gebühr inkl. Supervision und Selbsterfahrung, monatliches Lastschriftverfahren möglich.

Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung sind darin nicht enthalten.


Orte

Die inhaltlichen Seminare und die zweitägigen Supervisions- Seminare finden in den Seminarräumen in München statt.

Für ein mögliches dreitägiges Selbsterfahrungsseminar im Seminarhaus, kommen Kosten (inkl. Vollverpflegung) mit ca. € 90,- pro Tag hinzu.


Besonderheiten

Das erste Seminar dient als Orientierungsseminar, ein Rücktritt ist bis 7 Tage nach dem ersten Seminar möglich.  

Die Teilnahmekosten betragen dann nur € 330,-.

Der Teilnehmer beginnt bereits während der Weiterbildung live zu arbeiten.

Die Vermittlung der Lehrinhalte in den Seminaren erfolgt praxisnah und erfahrungsorientiert:  Die Seminare beinhalten einen hohen Selbsterfahrungsanteil. Neben einer rein verbalen Orientierung arbeiten wir viel szenisch, psycho-dramatisch und gestaltend.

Wir verbinden die systemischen Ansätze mit der eigenen Lebens- und Lerngeschichte der Ausbildungsteilnehmer. 

Die Weiterbildungsgebühren können in Monatsraten bezahlt werden.


Zertifizierung

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung kann eine Zertifizierung zum "Systemischen Kinder- und Jugendlichentherapeut (DGSF)"
beim Dachverband DGSF beantragt werden.

 

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos siehe Datenschutz