Ablauf der Tagung


TAGUNGSORT

KONGRESS-PROGRAMM

Video vom Kongress


Mittwoch, den 25.09.2013

  • 09:00 - 13:00 Instituteversammlung in der Katholischen Akademie (Anreise: Karte auf google maps)
  • 13:30 - 14:30 Check-In für die Kongressteilnehmer in der Katholischen Akademie
  • 14:30 - 21:30 Mitgliederversammlung in der Katholischen Akademie

Am Mittwoch, den 25.09.2013 findet die Institute- und Mitgliederversammlung in der Katholischen Akademie, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin statt, mit der anschließenden Einladung auf ein gemeinsames Glas Wein.


Donnerstag, den 26.09.2013

Am Donnerstag, den 26.09.2013 wird der Kongress in der HU eröffnet. Und wie könnte diese Eröffnung bei einem Kongress mit dem Titel „System & Körper“ anders statt finden als in Bewegung?


Freitag, den 27.09.2013

Am Freitag, den 27.09.2013 wird uns Dirk Schöwe mit seinen, in den vergangenen zwanzig Jahren entwickelten, Ideen zu einem systemischen Aggressionsmanagement, wach rütteln. Nach den hoffentlich dann weniger aggressiven Pausengesprächen stellen Liane Stephan und Mohammed el Hachimi bewegende Interventionen in der Paartherapie vor.

Der Nachmittag wird mit weiteren 20 vierstündigen Workshops gestaltet, die für eine gute Stimmung am folgenden Kongressfest sorgen werden. Dieses findet ab 20:00 in der Kulturbrauerei im Prenzlauerberg statt.


Samstag, den 28.09.2013

Am Samstag, den 28.09.2013 wird uns Jochen Schweitzer, Vostandsvorsitzender der DGSF, mit seinem Vortrag „Die Bewegung der 5000: zur virtuellen und sinnlichen Erfahrbarkeit der DGSF in ihrem 13. Jahr“ auf eine Zeitreise mitnehmen. In Folge werden kurze Pausengespräche und 20 weitere dreistündige Workshops für das Ankommen im Tag sorgen.

Um 14:00 trffen wir uns für einen kurzen Abschied in der Aula.

 

System und Körper von Andras Wienands

Interaktionen im Therapieraum bieten die Möglichkeit am aktuellen Geschehen zu arbeiten und dieses zu verändern. Der zweite „System & Körper“ Band, stellt nach dem so erfolgreichen Ersten, elf Möglichkeiten vor, den Therapieraum in einen Interaktionsraum zu verwandeln. Therapie verwandelt sich so von einem reden über Vergangenes in ein reden über aktuelles Geschehen. Dies bietet wirksame Veränderungsmöglichkeiten, da nicht erst draußen erprobt werden muss, was drinnen besprochen wurde, sondern umgehend das Neue im Bereich der Gedanken, Gefühle und Handlungen ausprobiert werden kann. Mehr Informationen unter: Verlagegruppe Vandenhoeck & Ruprecht

Buch zum Kongress von Andras Wienands

System und Körper von Andras Wienands

Interaktionen im Therapieraum bieten die Möglichkeit am aktuellen Geschehen zu arbeiten und dieses zu verändern. Der zweite „System & Körper“ Band, stellt nach dem so erfolgreichen Ersten, elf Möglichkeiten vor, den Therapieraum in einen Interaktionsraum zu verwandeln. Therapie verwandelt sich so von einem reden über Vergangenes in ein reden über aktuelles Geschehen. Dies bietet wirksame Veränderungsmöglichkeiten, da nicht erst draußen erprobt werden muss, was drinnen besprochen wurde, sondern umgehend das Neue im Bereich der Gedanken, Gefühle und Handlungen ausprobiert werden kann. Mehr Informationen unter: Verlagegruppe Vandenhoeck & Ruprecht

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos siehe Datenschutz