System & Körper – "back to the roots" oder der Körper als Ressource in der systemischen Praxis


Vorträge II

Freitag, 27.09.

10.00-10.45


Systemisches Aggressions-Management© (SAM©)

Das Konzept des Systemischen Aggressions-Managements© (SAM©) bündelt klassische Aggressionstheorien und ermöglicht eine umfassende Aggressions- und Gewaltprävention, - intervention und Nachsorge in allen Kontexten. Arbeitsgrundlage ist das Modell der AggressionsAcht© nach Dirk Schöwe. SAM© ist generationsübergreifend für Fach- und Nichtfachkräfte anwendbar, beinhaltet das ressourcenorientierte Denken und Handeln, das Erkennen und Verändern von Konfliktstrukturen,  den Umgang mit Rückfällen und zielführende Unterstützungskonzepte um Gewalt zu verhindern. Es gibt Antworten auf vergangene, aktuelle und zukünftige Wechselwirkungen für das Aggressions- und Gewaltmanagement.

Dirk Schöwe (*1963), Entwickler des Systemischen Aggressions-Managements und Ausbilder bei ISAM. Tätig in eigener Praxis mit Menschen mit und ohne geistige und psychische Behinderung. Systemischer Therapeut, systemischer Coach, Supervisor, Psychomotoriker.

 

11.30-12.15


Choreographien aus der Paartherapiepraxis (Vortrag)

Der Tanz des Paares um das Problem herum und die Einladungen des Therapeuten, einen neuen Tanz zu kreieren, vielleicht dieselben Schritte zu nutzen, aber anders zusammengesetzt, eventuell eine neue Musik einzuspielen, möglicherweise die Richtung zu ändern oder auch mal den Moment der Stille in die Choreographie einzubauen...diese Möglichkeiten möchten wir aufzeigen – bis eine neue Choreographie entsteht.

Liane Stephan, Systemische Therapeutin und Beraterin(SG); Supervisorin und Trainerin; Lehrcoach(ProC Association); Lehrberaterin(DGSF) und Lehrbeauftragte am Weinheimer Institut sowie Mitglied im Kompetenznetzwerk Elterncoaching/IFWeinheim.

Mohammed El Hachimi, Psychotherapeut(IFW/SG/ECP); Familientherapeut, Lehrender Supervisor und Lehrtherapeut(IFW und SG). Organisationsberater, Systemisches Coaching sowie Teamentwicklung.

System und Körper von Andras Wienands

Interaktionen im Therapieraum bieten die Möglichkeit am aktuellen Geschehen zu arbeiten und dieses zu verändern. Der zweite „System & Körper“ Band, stellt nach dem so erfolgreichen Ersten, elf Möglichkeiten vor, den Therapieraum in einen Interaktionsraum zu verwandeln. Therapie verwandelt sich so von einem reden über Vergangenes in ein reden über aktuelles Geschehen. Dies bietet wirksame Veränderungsmöglichkeiten, da nicht erst draußen erprobt werden muss, was drinnen besprochen wurde, sondern umgehend das Neue im Bereich der Gedanken, Gefühle und Handlungen ausprobiert werden kann. Mehr Informationen unter: Verlagegruppe Vandenhoeck & Ruprecht

Buch zum Kongress von Andras Wienands

System und Körper von Andras Wienands

Interaktionen im Therapieraum bieten die Möglichkeit am aktuellen Geschehen zu arbeiten und dieses zu verändern. Der zweite „System & Körper“ Band, stellt nach dem so erfolgreichen Ersten, elf Möglichkeiten vor, den Therapieraum in einen Interaktionsraum zu verwandeln. Therapie verwandelt sich so von einem reden über Vergangenes in ein reden über aktuelles Geschehen. Dies bietet wirksame Veränderungsmöglichkeiten, da nicht erst draußen erprobt werden muss, was drinnen besprochen wurde, sondern umgehend das Neue im Bereich der Gedanken, Gefühle und Handlungen ausprobiert werden kann. Mehr Informationen unter: Verlagegruppe Vandenhoeck & Ruprecht

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos siehe Datenschutz